Rubinstein zu Gast bei Seligmann

Eine imaginäre Begegnung. Kunstsammeln als Familientradition.

Ausstellung der Sammlung Jakov Rubinstein


Beschreibung

Seitdem die 1906 für die Villa Seligmann von Ferdinand Wagner gefertigten Gemälde „Der Geschmack“, „Das Gehör“ und „Das Sehen“ sich wieder auf ihrem Platz befinden, rückt die Person Siegmund Seligmanns als Kunstförderer mehr und mehr in den Vordergrund. Da jedoch die anderen Innenräume ihrer ursprünglichen üppigen Ausstattung mit Wand- und Staffeleigemälden und anderen Kunstobjekten weiterhin beraubt bleiben, benötigt der Besucher seine Vorstellungskraft, um sich die Interieure der Villa in ihrer Pracht vorzustellen.

So wurde die Idee geboren, die Villa wieder mit Kunstwerken zu füllen und damit die Person Siegmund Seligmanns als Gastgeber für eine Kunstausstellung darzustellen.

Ein wirkliches Treffen von Siegmund Seligmann und Jakov Rubinstein wäre nicht möglich gewesen: Als Seligmann 1925 in Hannover im Alter von 72 Jahren starb, war Rubinstein ein 23-jähriger Student in Petrograd. Was die beiden allerdings eng verbindet, ist der kreativer Geist, der Eifer, neue Wege zu gehen.

Seligmanns Gast Jakov Rubinstein (1901 – 1983) entstammte einer vermögenden kaufmännischen Familie und war studierter Ökonom. Seine Sammlung gründete er in den 1950er Jahren. Im Laufe der 25 Jahre gelang es ihm eine einzigartige Kollektion aufzubauen: Sie umfasste Werke von jenen bedeutenden Künstlern der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die in der UdSSR vergessen bzw. offiziell nicht anerkannt wurden. Jakov Rubinsteins Sammlung wurde nach seinem Tod zerstreut, nur ein Teil davon existiert in Form einer abgeschlossenen Kollektion. Allerdings auch dieser Teil gibt eine Vorstellung vom Charakter und von der Qualität der ursprünglichen Sammlung. Die Ausstellung zeigt etwa 90 Gemälde, Aquarellen und Zeichnungen. Das Lebenswerk Jakov Rubinsteins wird von seiner Enkelin Tanya Rubinstein-Horowitz (Düsseldorf) weitergeführt. Sie macht Erwerbungen im Sinne ihres Großvaters und präsentiert die Sammlung regemäßig dem breitem Publikum.


Rahmenveranstaltungen

15. April Öffentliche Führung mit der Kuratorin Olga Sugrobova-Roth (deutsch und russisch)

09. Mai Konzert “2 Celli”

18. Juni Lesung “Die Seelen” mit Autor Roi Chen

Mehr Informationen zum Besuch der Ausstellung sowie zu den Rahmenveranstaltungen folgen in Kürze. 


Wir weisen freundlich darauf hin, dass wir während dieser Veranstaltung Fotos und Videos erstellen. Das Bildmaterial dient für unserer Internetseite und/oder Social-Media-Kanäle sowie für die Pressearbeit. Mit ihrer Teilnahme erklären sich Besucherinnen und Besucher dieser Veranstaltung damit einverstanden.

 

Das könnte Ihnen auch gefallen