21.04.2022
19:00 Uhr



Lie­der­abend und Salon­ge­spräch zu Pessach

+++ ver­scho­ben vom 26. März 2020 +++

Rupert Berg­mann (Bass­ba­ri­ton)
Tzve­ta Dimitro­va (Kla­vier)

Das Pes­sach-Fest spielt eine zen­tra­le Rol­le im Juden­tum. Beschrie­ben als das Frei­heits­fest oder das Fest der Mat­zen, bezieht sich das acht­tä­gi­ge Pil­ger­fest auf die bibli­sche Geschich­te des Exo­dus. Die Figur des Moses als him­mels­be­ru­fe­ner Anfüh­rer steht natür­lich im Fokus der Nar­ra­ti­ve. Der Bass­ba­ri­ton Rupert Berg­mann und die Pia­nis­tin Tzve­ta Dimitro­va span­nen einen musi­ka­li­schen Bogen von Haydn über Dvor­ak bis hin­ein ins 20. Jahr­hun­dert und die Gegen­wart mit Wer­ken von Pavel Haas, Vik­tor Ull­mann und Alex­an­der Kukel­ka. Im Pro­gramm hören Sie auch die deut­sche Erst­auf­füh­rung der sze­ni­schen Kan­ta­te „Die Beru­fung des Moses“, kom­po­niert 2019 von der Pia­nis­tin selbst.

Nach dem Kon­zert laden wir zu einem Gespräch mit Rab­bi­ner Dr. Gábor Len­gyel und den Künst­lern ein.

 

Gro­ße Hal­le 26 Euro (erm. 16 Euro)
Salon 18 Euro (erm. 8 Euro)

KARTENVORBESTELLUNGEN

Bereits erwor­be­ne Kar­ten für die Ver­an­stal­tung “Exo­dus, Befrei­ung, Zei­chen und Wun­der” behal­ten ihre Gültigkeit.