Grußwort

Will­kom­men

Grußwort zum Jahreswechsel

Ein Ort der gelebten jüdischen Kultur

Lie­be Freun­din­nen und Freun­de der Vil­la Selig­mann,
sehr geehr­te Damen und Herren,

 

an der Schnitt­stel­le zwi­schen Geschich­te und Gegen­wart, dem Sakra­len und dem Welt­li­chen, legt die Vil­la Selig­mann ein his­to­ri­sches Zeug­nis über die deutsch-jüdi­sche Gemein­schaft und Freund­schaft ab. Sie erzählt Geschich­ten von Sehn­sucht und Nost­al­gie und erin­nert an ver­gan­ge­ne Zei­ten. Als ein Ort der Begeg­nung, der frei­en Gedan­ken und der offe­nen Her­zen ist die Vil­la auch ein Vehi­kel für eine gemein­sa­me Gestal­tung der Zukunft.

2020 war ein außer­ge­wöhn­li­ches Jahr, das uns in vie­ler­lei Hin­sicht her­aus­ge­for­dert hat! Wir haben die Zer­brech­lich­keit unse­rer ver­meint­lich dau­er­haf­ten Nor­ma­li­tät erfah­ren und gelernt, das Vor­über­ge­hen­de als dau­er­haft zu akzep­tie­ren. Ad hoc muss­ten wir uns in Fle­xi­bi­li­tät und Gelas­sen­heit üben. Trotz­dem sind wir dank­bar für die neu­en Chan­cen, die sich zwi­schen Sta­bi­li­sie­rung und Ver­än­de­rung erge­ben, sowie für die schö­nen Erleb­nis­se, die durch die beson­de­re Situa­ti­on einen ande­ren Stel­len­wert bekom­men haben. Wir bli­cken zuver­sicht­lich auf 2021!

Unse­re vie­len Mit­glie­der, För­de­rer und Hel­fer waren uns in die­sem Jahr eine gro­ße Stüt­ze, unse­re man­nig­fa­chen Her­aus­for­de­run­gen zu meis­tern. Dafür gebührt Ihnen unser beson­de­rer Dank! Glei­cher­ma­ßen bedan­ken wir uns aber auch bei unse­ren Abon­nen­ten, Gäs­ten und Besu­chern. Trotz Ver­schie­bun­gen, Ersatz­pro­gram­me sowie Absa­gen sind sie uns mit Ver­ständ­nis und in Ver­bun­den­heit treu geblieben!

2021 fei­ern wir gemein­sam 1700 Jah­re jüdi­sches Leben in Deutsch­land. Es erwar­tet Sie ein vol­ler Ver­an­stal­tungs­ka­len­der mit span­nen­den The­men und vie­len Neu­ent­de­ckun­gen. Die Vil­la Selig­mann wird mit krea­ti­ven Koope­ra­ti­ons­pro­jek­ten und eige­nen Pro­duk­tio­nen ein Dreh- und Angel­punkt der geleb­ten jüdi­schen Kul­tur sein. Durch die kri­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit unse­rer Geschich­te reflek­tie­ren wir die Gegen­wart und zie­hen Rück­schlüs­se für die Gestal­tung unse­rer gemein­sa­men Zukunft. So ist der Leit­ge­dan­ke unse­res  Jah­res­pro­gramms, jüdi­sches Leben in Deutsch­land und Euro­pa im 21. Jahr­hun­dert als selbst­ver­ständ­lich anzunehmen.

Bis wir uns end­lich wie­der­se­hen, blei­ben wir auf die­sem digi­ta­len Wege, über unse­re Web­sei­te und Social Media-Kanä­le kon­ti­nu­ier­lich mit Ihnen in Kon­takt. Wir bit­ten um Ihr Ver­ständ­nis, dass wir unser Jah­res­heft 2021 erst dann dru­cken, wenn eine gewis­se Sicher­heit über die Öff­nung unse­rer Vil­la bestehen wird. 

Im Namen der Sieg­mund Selig­mann Stif­tung, der Sieg­mund Selig­mann Gesell­schaft und mei­nes Teams wün­sche ich Ihnen nun besinn­li­che Fest­ta­ge und ein gesun­des und gutes neu­es Jahr. Blei­ben Sie uns trotz Abstand verbunden!

 

Ihr

Eliah Saka­kus­hev-von Bis­marck
Geschäfts­füh­ren­der Direktor

Eliah Saka­kus­hev-von Bis­marck
Bild: Hel­ge Krückeberg

1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland
1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland

© 2019 Vil­la Seligmann