05.02.2020
19:00 Uhr



Aus­stel­lungs­er­öff­nung

Das Tage­buch der Anne Frank (1929–1945) ist Sym­bol für den Völ­ker­mord an den Juden durch die Natio­nal­so­zia­lis­ten und ein inti­mes Doku­ment der Lebens- und Gedan­ken­welt einer jun­gen Schrift­stel­le­rin. In Zusam­men­ar­beit mit der Fried­rich Nau­mann Stif­tung für die Frei­heit, der Rudolf von Ben­nigsen Stif­tung und der Gedenk­stät­te Ber­gen-Bel­sen holen wir die­se mul­ti­me­dia­le Doku­men­ta­ti­on zum ers­ten Mal nach Hannover.

Mit Lesun­gen aus Anne Franks Tage­buch, musi­ka­li­schen Inter­lu­di­en sowie einem Salon­ge­spräch mit Ehren­gast Ruth Grö­ne laden wir Sie auch im Namen unse­rer Koope­ra­ti­ons­part­ner zur fei­er­li­chen Aus­stel­lungs­er­öff­nung ein.

Ein­tritt frei
Anmel­dung unter hannover@freiheit.org