21.11.2019
19:30 Uhr



Mode­rier­tes Kon­zert an den Orgeln
Chris­ti­an Brem­beck (Orgel, Moderation)

Im Jahr des Geden­kens an den gro­ßen nie­der­säch­si­schen Orgel­bau­er Arp Schnit­ger prä­sen­tiert der inter­na­tio­nal renom­mier­te Orga­nist und Pia­nist Chris­ti­an Brem­beck einen Über­blick über die Ent­wick­lung der Orgel und der Orgel­mu­sik vom Früh­ba­rock bis ins 19. Jahrhundert.

Mit Wer­ken von Felix Men­dels­sohn, Die­te­rich Bux­te­hu­de, Lou­is Lewan­dow­ski und Johann Sebas­ti­an Bach beleuch­tet er die Rol­le der Orgel als lit­ur­gi­sches Instru­ment in der christ­li­chen Kir­che und der bür­ger­li­chen Syn­ago­ge bis zur Shoa.

 

In Koope­ra­ti­on mit

 

PROGRAMM

Die­te­rich Bux­te­hu­de (16371 — 1707)
Toc­ca­ta in F Bux­WV 157

Johann Sebas­ti­an Bach (1685 — 1750)
Toc­ca­ta, Ada­gio und Fuge in C BWV 564

Felix Men­dels­sohn Bar­thol­dy (1809 — 1847)
Alle­gro, Cho­ral und Fuge d‑moll

Lou­is Lewan­dow­ski (1821 — 1894)
Aus „Syn­ago­gen-Melo­dien“ op.47:
Nr.1 „Zum Acht­zehn-Gebet“ — „Ver­söh­nungs­abend“

Max Bruch (1838 — 1920)
“Kol Nidrei“ op.47
Orgel­be­ar­bei­tung von Hein­rich Rei­mann (1850 — 1906)

 

TICKETS