Am 8. Mai zieht die Wanderausstellung “Befreit! Und dann?” für zwei Monate in die Villa Seligmann ein und kann bis zum 12. Juli 2022 besichtigt werden.

Die Doku­men­tar­aus­stel­lung, die von der Gedenk­stät­te Ber­gen-Bel­sen in Koope­ra­ti­on mit Stu­die­ren­den der Leib­niz Uni­ver­si­tät Han­no­ver erstellt wur­de, beleuch­tet die unge­wis­se Situa­ti­on von NS-Ver­folg­ten nach deren Befrei­ung im Früh­jahr 1945. Der Fokus von “Befreit! Und dann?” liegt auf den ver­schie­de­nen Grup­pen der Über­le­ben­den, bei­spiel­haf­ten Lebens­we­gen sowie der Rol­le der Alli­ier­ten nach dem Kriegsende.

Titelbild der Ausstellung "Befreit. Und dann?"

Besichtigungstermine Mai–Juli 2022:

Die Aus­stel­lung kann ab dem 10. Mai bis zum 12. Juli 2022 immer diens­tags zwi­schen 10 und 17 Uhr besich­tigt wer­den. Eine vor­he­ri­ge Anmel­dung per E‑Mail an anmeldung@villa-seligmann.de oder unter der Tele­fon­num­mer 0511–844 887 200 ist erfor­der­lich. Der Besuch der Aus­stel­lung ist kostenfrei.

Sie möch­ten eine pri­va­te Füh­rung (indi­vi­du­ell oder als Grup­pe) buchen? Spre­chen Sie uns ger­ne an! Über Anfra­gen für Füh­run­gen von Schul­grup­pen und für die Gestal­tung eines außer­schu­li­schen Unter­richts freu­en wir uns ganz besonders!

 

Im Rah­men einer Aus­stel­lungs­be­sich­ti­gung kön­nen Sie auch die Foto­aus­stel­lung „Werk­grup­pe (1939 –     )“ von Nata­lie Kri­wy besich­ti­gen. Mit ihrer foto­gra­fi­schen Arbeit reflek­tiert Kri­wy das (momen­ta­ne) Leben von KZ-Über­le­ben­den, frü­he­ren Sol­da­ten des Zwei­ten Welt­krie­ges und SS-Mit­glie­dern in ihrem pri­va­ten Umfeld – sowie deren per­sön­li­chen Erfah­run­gen und Mei­nun­gen zum Holocaust.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Aus­stel­lun­gen und Haus­füh­run­gen in der Vil­la Selig­mann fin­den Sie hier.