Die Türen öffnen - mit der Sprache der Musik

Viele Jahre hat es gedauert, bis der Traum, den Andor Izsák zu träumen gewagt hatte, in Erfüllung ging: Die Villa Seligmann ist zur Heimat der synagogalen Musik geworden, jener Musik, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts in den jüdischen Gotteshäusern eingeführt wurde.

In der Villa Seligmann wird diese Musik gesammelt, bewahrt, erforscht - und gespielt. Dass dies realisiert werden konnte, ist ohne die Vielzahl an Menschen, die dieses Vorhaben unterstützten, undenkbar. Vielen Dank!